Am
um
waren Besucher hier!

 

 

Herzlich Willkommen im Herzen Ostelbiens - in Beilrode!

Vor den Toren der sächsischen Renaissance-Stadt Torgau, eingebettet in Elbauen und den Waldgebieten der Annaburger Heide, liegt unsere knapp 4500-Seelen-Gemeinde Beilrode mit ihren Ortsteilen Beilrode, Dautzschen, D÷brichau, D÷hlen, Eulenau, Falkenstruth, Gro▀treben, Kreischau, Last, Neubleesern, Rosenfeld und Zwethau.
Ländlicher Charme verknüpft mit Kleinstadt-Flair bietet den ostelbischen Einwohnern und natürlich auch seinen Gästen genügend Spielraum zum Wohlfühlen, Wohnen und Arbeiten.
Nicht nur der Beilroder Park, der in seinen Tiergehegen u.a. Dammwild, Ziegen, Geflügel und Esel beherbergt, sondern auch der Park in Zwethau mit seinem Spielplatz lädt zum Verweilen ein. Weitere touristische Attraktionen und Sehenswürdigkeiten finden sich in allen ostelbischen Ortsteilen, die einen Abstecher vom Elberadweg lohnenswert machen.

Durch die günstige Verkehrsanbindung, der Bundesstraßen 87 und 183 sowie der Eisenbahnstrecke Leipzig-Cottbus und nicht zu vergessen, dem kleinen Flugplatz, ist man schnell in Leipzig (55 km), Dresden (75 km), Cottbus (90 km) oder Berlin (100 km)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Jochen Pulver
Amtierender Bürgermeister


Informationen aus der außerordentlichen öffentlichen Gemeinderatssitzung
am 08.08.2016

Auf Grund der zahlreichen Diskussionen und Meinungen bezüglich des Standortes für das neue Feuerwehrgerätehaus führte die Gemeindeverwaltung eine Informationsveranstaltung für die Beilroder Bürger durch.
Im Oktober 2015 hatte der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss zum Bau des FFW-Gerätehauses mit Standort Park Beilrode gefasst.
Ab 15.06. – 04.07. diesen Jahres bekundeten Beilroder Bürger mit ihrer Unterschrift in einer Liste, welche durch das Landratsamt als Petition gewertete wurde, dass sie gegen diesen Standort sind. Dies löste eine rege öffentliche Diskussion aus.
Im Rahmen der Informationsveranstaltung war es der Verwaltung und dem Gemeinderat wichtig, ihren Standpunkt für diese Entscheidung nochmals deutlich zu machen.
In der anschließenden Gemeinderatssitzung positionierte sich der Gemeinderat nochmals zu der Petition und damit zum Standort Park und fasste folgenden Beschluss mit der Nr. 181/08/16-6:
Der Gemeinderat Beilrode lehnt die am 04.07.2016 bei der Gemeindeverwaltung Beilrode eingereichte Petition vom 16.06.2016 gegen die Errichtung des Feuerwehrgerätehauses im Park Beilrode ab.
Gleichzeitig bestätigt der Gemeinderat seinen am 20.10.2015 gefassten Grundsatzbeschluss Nr. 104/10/15-6 zur Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses und hält in diesem Zusammenhang an der Befürwortung
der Standortvariante Beilroder Park fest. Mit 14 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme wurde dieser Beschluss mit folgender Begründung gefasst:
Der Gemeinde Beilrode wurde Mitte 2015 durch das Landratsamt Nordsachsen signalisiert, dass Fördermittel für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Aussicht gestellt werden können. Zur Beantragung der Fördermittel war zeitnah ein entsprechendes Konzept vorzulegen.
Eine weitere zwingende gesetzliche Voraussetzung für die Förderfähigkeit war und ist, dass sich das Grundstück für das FFW-Gerätehaus im Eigentum der Gemeinde befindet. Der Fördermittelantrag war bis zum 31.10.2015 beim Landratsamt
einzureichen. In seiner Sitzung am 20.10.2015 fasste der Gemeinderat Beilrode einen entsprechenden Grundsatzbeschluss zum Bau des neuen FFW-Gerätehauses und entschied sich in diesem Zusammenhang für den Standort im Park Beilrode.
Mit der Standortfrage hatten sich im Vorfeld sowohl der Gemeinderat als auch der Technische Ausschuss gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr und den zu involvierenden Behörden mehrfach auseinandergesetzt. Es fanden auch Gespräche mit
den Anwohnern statt. Die nachfolgenden von den Petenten mit der eingereichten Unterschriftensammlung vorgeschlagenen Standorte a) bis c) wurden
aus folgenden Gründen verworfen.
a) a) Grundstück Zweckverband Beilrode-Arzberg – Trinkwasserversorgung
und Abwasserbeseitigung (TAZV), Kreischauer Straße Eigentümer dieses Grundstückes ist der TAZV. Ein Grundstückserwerb durch die Gemeinde Beilrode wäre ggf. möglich, bedarf allerdings der Zustimmung der Verbandsmitglieder.
Da der TAZV mit Sicherheit nicht das gesamte Grundstück verkauft hätte, wären eine Teilung und eine Vermessung desselben erforderlich. Diese Verfahren würden
Nr. 8/2016 - 9 - Verwaltungsgemeinschaft Beilrode eine erhebliche Zeitschiene in Anspruch nehmen und wären zudem mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Überdies befindet sich das Grundstück am Ortsrand von Beilrode. Eine baurechtliche Einordnung (Innen- oder Außenbereich) ist nicht eindeutig. Zur diesbezüglichen Klärung müsste ggf. eine Abrundungssatzung erlassen werden. Dies ist ebenfalls ein zeitaufwändiges Verfahren. Ein weiterer Aspekt ist die tiefe Lage des Grundstückes. Dadurch könnte die Schmutz und Regenwasserableitung dort nur mittels kostenintensiver Hebeanlagen erfolgen. Zusammenfassend wurde das Grundstück als nicht geeignet bewertet, da dieser Standortvariante eine zeit- und kostenaufwändige Klärung der Eigentumsverhältnisse, Probleme der baurechtlichen Zulässigkeit und der Regen- und Abwasserentsorgung im Durchführungszeitraum 2016/2017 entgegenstünden und die Ausreichung der Fördermittel in Höhe von 680.000,00 € gefährden würden. Zudem wird das Grundstück von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aufgrund seiner dezentralen Lage als nicht geeignet im Sinne einer optimalen Gewährleistung des Brand- und Katastrophenschutzes beurteilt.
b) b) Grundstück zwischen Stellwerk und Bahnhofsgebäude
Das Grundstück befindet sich nicht im Eigentum der Gemeinde und hätte – wie Variante a) - erst käuflich erworben werden müssen. Für die Fahrzeughalle und die erforderliche Aufstellfläche ist eine Grundstückstiefe von ca. 30 m erforderlich.
Weiterhin sind Abstandsfläche zu den Gleisanlagen und der Oberleitung der Bahn einzuhalten, wodurch sich die bebaubare Fläche weiter verringern dürfte. Ausschlussgrund für dieses Grundstück ist demnach die geringe Tiefe des
Grundstückes von nur ca. 25 m.
c) c) Grundstück hinter dem derzeitigen Feuerwehrgerätehaus
Hier gestaltet sich die Feuerwehrausfahrt problematisch. Die weitere Nutzung der jetzigen Feuerwehrausfahrt würde ein Umfahren bzw. den Abriss des bestehenden Gebäudes bedeuten. Das alte Gerätehaus soll jedoch als zukünftiger Stützpunkt des Bauhofes nachgenutzt werden. So ist eine Erhöhung des Unfallpotentials bereits vorprogrammiert. Ebenso muss entsprechend den gesetzlichen Vorgaben die
Zufahrt zum neuen Gerätehaus getrennt von der Ausfahrt angelegt werden. Diesbezüglich bestünde zwar die Möglichkeit die Zufahrt zur Kita zu nutzen, wodurch jedoch wiederum die Sicherheit von Kindern, Eltern etc. gefährdet würde.
Aufgrund des hohen Unfallpotentials und der Sicherheitsgefährdung in Bezug auf die Gestaltung der Zu- und Abfahrt wurde dieser Standort ebenfalls verworfen.
Die Information bzw. Einbeziehung der Bürger im Zusammenhang mit der Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses erfolgte im Rahmen der ortsüblichen Bekanntmachungen im Amtsblatt der Gemeinde (Einladungen zu den Sitzungen des
Gemeinderates) und durch Veröffentlichungen in der Torgauer Zeitung.
So stand der TOP Sanierung des FFW-Gerätehauses Beilrode –
Grundsatzbeschluss auf der Tagesordnung der öffentlichen Gemeinderatssitzung
am 20.10.2015, welche am 30.09.2015 rechtzeitig unter Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung ortsüblich im Amtsblatt der Gemeinde bekannt gemacht worden ist.
Am 22.10.2015 erschien in der Torgauer Zeitung ein Leitartikel zum Thema.
In weiteren ordnungsgemäß bekannt gemachten öffentlichen
Gemeinderatssitzungen am 23.02.2016, 17.05.2016 und
21.06.2016 stand das Thema Feuerwehrgerätehaus auf der Tagesordnung.
Außer den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Beilrode waren zu all diesen Sitzungen keine Bürger anwesend, die Fragen oder Hinweise und Bedenken zum Standort Park Beilrode vorgebracht haben, obwohl in jeder öffentlichen Gemeinderatssitzung eine Bürgerfragestunde vorgehalten wird.
Auch an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr selbst oder an das Bauamt der Verwaltung ist mit dieser Problematik kein Bürger herangetreten.
Die Bekanntmachung der Einladung zu den öffentlichen Gemeinderatssitzungen
mit Tagesordnung und deren Protokolle sind zusätzlich auf der Homepage der Gemeinde jedermann zugänglich.
Im Vorfeld der Genehmigungsplanung erfolgten Absprachen mit der unteren Bauaufsichtsbehörde, der unteren Naturschutzbehörde, den direkt vom Vorhaben betroffenen Anliegern sowie mehrere Beratungen im Technischen Ausschuss und im Gemeinderat. Der Bauantrag zur Errichtung des Feuerwehrgerätehauses auf dem Standort Park Beilrode wurde Anfang April 2016 von der Gemeinde eingereicht. Am 11.04.2016 erhielt die Gemeinde Beilrode eine Eingangsbestätigung mit dem Aktenzeichen 2016-00258. In dieser wurden folgende Unterlagen nachgefordert.
- Genehmigung des TAZV zum Anschluss des Leichtflüssigkeitsabscheiders
- wasserrechtliche Erlaubnis zur Regenwasserversickerung
- Unterlagen zum Leichtflüssigkeitsabscheider
- Benennung Bauleiter
- Statik
- Erklärung des Tragwerksplaners zur Prüfpflicht des Vorhabens
- Erklärung der Listeneintragung als Tragwerkplaner
- detaillierte Unterlagen zur Anbindung an die S25
Die nachgeforderten Unterlagen werden derzeit erarbeitet und mit den zuständigen Fachämtern abgesprochen. Weiterhin wurden und werden Änderungen bezüglich der Verringerung der Gebäudehöhen und der Ausführungsart (Systembau) festgelegt
und diskutiert. Die nachgeforderten Unterlagen sollen Ende August der unteren Bauaufsichtsbehörde vorliegen, so dass spätestens Ende September mit der Erteilung der Baugenehmigung zu rechnen ist.
Die Bebauung des Parks erfolgt nur zu einem Teil von ca. 6%. Da der Baustandort im Innenbereich nach § 34 BauGB liegt, unterfallen die im Zuge des Bauvorhabens vorzunehmenden Baumfällungen keinem Verbots- oder Befreiungstatbestand und keinem Schutzgebiet im Sinne der bundes- und landesgesetzlichen Naturschutzbestimmungen.
Sie werden im Rahmen ihres Selbstverwaltungsrechts von der Gemeinde eigenverantwortlich auf der Grundlage ihrer Baumschutzsatzung
vorgenommen. Es werden aufwertende Ersatzpflanzungen vorgenommen.
Die Anmeldung von Vorhaben nach der Richtlinie Feuerwehrförderung (RLFw) für das Jahr 2016 musste bis zum 31.10.2015 erfolgen. Hierbei war es erforderlich einen ersten Entwurf des Gebäudes, ein Raumprogramm, eine Maßnahmenbeschreibung sowie den Eigentumsnachweis zum Baugrundstück vorzulegen. Die Anmeldung des Vorhaben „Neubau Feuerwehrgerätehaus Beilrode“ erfolgte auf Grundlage des Beschlusses vom
20.10.2015, fristgerecht am 28.10.2015. Anfang Januar 2016 wurde der Gemeinde mitgeteilt, dass die Maßnahme auf Platz 1 der Vorhabenliste gesetzt wurde und eine Förderung im Jahr 2016 sehr wahrscheinlich ist. Die Vorhabenliste wurde am 23.02.2016 durch die Mitglieder des SSG Nordsachsen bestätigt. Am 25.02.2016 erhielt die Gemeindeverwaltung die schriftliche Bestätigung des LRA Nordsachsen.
Daraufhin wurde der Fördermittelantrag eingereicht. Ende Mai 2016 konnte die gemeindewirtschaftliche Stellungnahme vorgelegt werden, so dass der Bewilligung der Fördermittel im Grunde nichts entgegensteht.
Zur Realisierung der Maßnahme stehen derzeit ausreichend Fördermittel für die Jahre 2016 und 2017 zur Verfügung. Bei einem Maßnahmebeginn nach dem 15.10.2016 besteht jedoch die Gefahr, dass der vorgesehene Bauablauf nicht realisiert wird und
dann im Jahr 2017 im höheren Maß als geplant anfallende Kosten nicht mit dem notwendigen Fördermittelbetrag refinanziert werden können.
Soweit mit der Durchführung der Maßnahme erst 2017 begonnen werden könnte, wäre wegen des noch aufzustellenden Doppelhaushalts des Freistaates frühestens Mitte 2017 mit einer Aussage zur Bereitstellung notwendiger Fördermittel zu rechnen.
Aus vorgenannten Gründen ist die Petition zurückzuweisen.
Liebe Bürgerinnen und Bürger, wenn Sie sich diese vorangegangenen Zeilen in Ruhe anschauen, werden Sie sicher nachvollziehen können, warum sich der Gemeinderat sich für diesen Standort entscheiden musste.
Die für die Petition verantwortlichen Initiatoren Herr Köhler und Herr Dinter wurden über den Ausgang (Beschluss) schriftlich in Kenntnis gesetzt.

Jochen Pulver
Amtierender Bürgermeister


Öffnungszeiten bei der Bibliothek Beilrode haben sich geändert:
Montag 14.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 13.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag 13.00 - 17.30 Uhr


Zusätzliche Öffnungszeiten Einwohnermeldeamt:
an diesen Samstagen von 9-11 Uhr:
09.01.2016, 13.02.2016, 12.03.2016, 09.04.2016,
14.05.2016, 11.06.2016, 09.07.2016, 13.08.2016,
10.09.2016, 08.10.2016, 12.11.2016, 10.12.2016


Ihre Job- und Ausbildungsangebote von hier - für hier!
Ab sofort besteht für Gewerbetreibende und sonstige Institutionen unserer Region über Ihre Job- und Ausbildungsangebote auf unserer Homepage zu informieren.
Ihre Angebote senden Sie bitte an
gemeinde@beilrode.com
Job- und Ausbildungsangebote hier

Ortschronisten aufgepasst!
Um auch im Internet die wichtigsten Ereignisse der Ortsgeschichte zu veröffentlichen, benötigen wir Ihre Zuarbeit. Gern nehmen wir Ihre Bilder und Beiträge mit in die Chronik auf, um auch in Zukunft Interessantes über Beilrode und seine Ortsteile zu erfahren.
Kontakt: gemeinde@beilrode.com

Diese Internetseite beruht auf ständigen Aktualisierungen und bedarf Ihrer Mithilfe.
Falls Ihre Veranstaltung, Firma oder Anliegen nicht erwähnt wurden, bitten wir Sie, uns zu unterstützen und dies mitzuteilen. Auch Anmerkungen zur Verbesserung helfen, dass diese Internetpräsentation für alle interessant ist.

Kontakt:
gemeinde@beilrode.com

Hinweis an alle Bürger!
Ab sofort besteht die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der ehemaligen Sportlerklause (Gastraum und Küche) für private Veranstaltungen zu nutzen. Nähere Informationen zur Ausstattung und Kosten erhalten Sie über den FSV Beilrode 09, Tel. 0 34 21/90 20 40.
Ansprechpartner ist Frau A. Kretzschmar.
Termine
20.09.2016, 19 Uhr, Bürgerhaus Dautzschen
Öffentliche Gemeinderatssitzung mehr
11.09.2016, ab 8 Uhr, Schießstände an der B 183
Jägerfest
11.09.2016, 10-12 Uhr, Ringbrandofen Großtreben
Tag des offenen Denkmals
11.09.2016, 14 Uhr, Kirche Döbrichau
Tag des offenen Denkmals -
320 Jahre Kirche Döbrichau
Festgottesdienst und Erntedank
1.+2.10.2016, Döbrichau
Erntefest & 775 Jahrfeier
Aktuelles

Die Bibliothek in Dautzschen bleibt vom 08.09. bis 23.09.2016 wegen Urlaub geschlossen.


Informationen zum Bundesfreiwilligendienst (BFD)
Die Gemeinde Beilrode sucht als anerkannte Einsatzstelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) eine/n Freiwillige/n ab 01.11.2016 für den Einsatz in der Kleiderkammer
der Freiwilligen Feuerwehr Beilrode.
Voraussetzungen für die Durchführung eines Bundesfreiwilligendienstes sind die bereits erfüllte Vollzeitschulpflicht sowie die Vollendung des 25. Lebensjahres.
Interessenten können sich ab sofort schriftlich bei der Gemeindeverwaltung
Beilrode bewerben.
Nähere Informationen und Auskünfte erhalten Sie vom Personalamt
der Gemeindeverwaltung Beilrode, Frau Leitritz, unter der Telefonnummer 03421 732211 oder persönlich, unter Berücksichtigung der Sprechzeiten.

Sprechstunde Friedensrichterin
Die nächsten Sprechstunden der Friedensrichterin finden
wie folgt statt:
Dienstag, den 06.09.2016, 17.00 Uhr im Büro Bürgermeister in der Gemeindeverwaltung Beilrode, Bahnhofstraße 21 in 04886 Beilrode
Dienstag, den 08.11.2016, um 16.00 Uhr im Bürgerhaus Dautzschen, Dorfstraße 1 in 04886 Dautzschen

Änderung Öffnungszeiten
Heimatarchiv Dautzschen
Künftig wird es keine konkreten Öffnungszeiten mehr für das Heimatarchiv geben. Telefonische Terminvereinbarung zur Einsicht in Archivunterlagen ist unter folgenden Tel.-Nr. möglich:
Frau Simon, H. - 035386 23308 oder 015229365877
Frau Zass, K. - 035386 23917
Herr Keidel, H. - 035386 60298

Formulare
Ab sofort finden Sie auch auf unserer Homepage die verschiedensten Anträge und Formulare der Gemeindeverwaltung. Bitte hier klicken!
Hochwasser-Soforthilfeprogramme
Soforthilfe Unternehmen hier
Information

Mautausweitung 2015


Die für die EU-DLR-relevanten Formulare finden Sie unter dem Link: Amt24.sachsen.de
Hier geht es zu den Verfahren/Formularen:www.amt24.de
Auf Martin Luther’s Spuren ...
befindet sich derzeit eine Arbeitsgruppe in der Gemeinde Beilrode zur Vorbereitung eines Lehr- und Wanderpfades entlang eines Weges von Torgau nach Herzberg über Zwethau, Beilrode, Falkenstruth, Döbrichau, der Lösfurth, Beyern und Gräfendorf.
Neben den beteiligten Kommunen (Gemeinde Beilrode, Stadt Falkenberg/Elster, Stadt Herzberg/Elster und Landkreis Elbe-Elster) haben sich Gemeinderäte und private Interessierte in der AG zusammengeschlossen, um diesen Lehr- und Wanderpfad zu einem unvergesslichen Erlebnis zu gestalten. Auf diesem Weg soll das Leben und Wirken Martin Luther’s in unserer Region lehrreich und informativ dargestellt werden,
Rastplätze zum Verweilen einladen und die körperliche Betätigung, aber auch die Einkehr in Gaststätten – was Martin Luther sicher sehr entgegenkommen würde - nicht zu kurz kommen.
Es wurden bereits sehr viele Informationen gesammelt. Wir möchten aber trotzdem dazu aufrufen, dass Bürgerinnen und Bürger uns ihre überlieferten Geschichten und Daten aus der Zeit des 16. Jahrhunderts mitteilen.
Wenn Sie also aus dieser Zeit Geschichten kennen oder sonstige Informationen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie diese an die Gemeindeverwaltung Beilrode, Bahnhofstraße 21 in 04886 Beilrode schriftlich oder per Fax an 03421 732225 oder
per E-Mail an gemeinde@beilrode.com melden.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im Voraus sagt
Heike Schmidt
Bürgermeisterin